Mindful Walking

Zurzeit hört man es überall: Mindful Walking. Auf Blogs, in Zeitschriften und in Büchern wird darüber berichtet und es wird mehr und mehr zum Trend.

Doch was ist Mindful Walking überhaupt und wieso sollten Sie es ausprobieren?

Was ist Mindful Walking?

Wenn man sich die beiden Wörter übersetzt, bekommt man die Bezeichnung “Aufmerksames Gehen”. Das trifft es eigentlich ganz gut, denn der Sinn besteht darin, zu Laufen beziehungsweise zu Spazieren und dies mit einem erhöhten Grad an Aufmerksamkeit, also eine Art “Gehmeditation”. Gerade im heutigen digitalen Zeitalter muss alles immer sehr schnell geschehen und die Menschen nehmen ihr Umfeld gar nicht mehr richtig wahr.

Egal ob wir an der Haltestelle stehen und auf den Bus warten, durch einen Stadtpark laufen oder mit der Oma im Garten sitzen: unsere Handys sind immer dabei und lenken uns ab. Wir bekommen vielleicht gar nicht mit, dass sich gerade ein wunderschöner kleiner Vogel neben uns auf die Bank gesetzt hat, weil wir gerade eine wichtige Email verschicken oder Videos schauen, um uns die Zeit zu vertreiben. Mindful Walking will genau das verhindern.

Der Mensch sollte lernen, wieder zur Natur zurück zu finden und sie mit allen fünf Sinnen zu spüren. Am beliebtesten dafür sind Wälder und Waldwege, aber man kann auch achtsam und aufmerksam durch die Stadt oder über eine Wiese laufen. Egal wo Sie sich befinden, versuchen Sie, alles wahrzunehmen. Jedes Geräusch, jede Bewegung. Eine Möglichkeit besteht auch darin, einen Moment stehen zu bleiben, inne zu halten und bei Bedarf die Augen zu schließen.

Dabei nutzen wir nicht nur unseren Hörsinn, sondern spüren vielleicht auch das Sonnenlicht auf unserer Haut und den Wind in den Haaren, im Wald kann man den erdigen Geruch des Bodens riechen und auf der Wiese die vielen Blumen. Natürlich ist das Mindful Walking nicht nur auf Tage mit gutem Wetter beschränkt, bei Regen hört man die Tropfen auf Oberflächen schlagen, man riecht den frischen Duft und atmet die frische Luft. Es ist auch erlaubt, bestimmte Dinge zu ertasten. Wenn Sie beispielsweise durch den Wald laufen, dann fassen Sie ruhig einmal an die Baumrinde und spüren Sie die verschiedenen Muster.

Das Eintauchen in die Natur und das bewusste Wahrnehmen unserer Umwelt lässt uns für einen Moment Eins sein mit unserer Umgebung. Auch in der Stadt können wir viele Dinge aufmerksamer wahrnehmen, die Tauben, welche die Brezelkrümel vom Boden picken, das Motorengeräusch eines Autos in der Ferne und Vieles mehr. Einen weiteren Bestandteil bildet aber auch, das Gespür für den eigenen Körper. Bei jedem Schritt sollte man versuchen, die Bewegungen der Beine und des restlichen Körpers ganz genau zu spüren, wie das Abrollen der Fußsohle und das Schwingen der Arme.

mindful walking in der natur

Welche positiven Auswirkungen kann es auf den Menschen haben?

Mindful Walking sorgt dafür, dass wir unseren Alltag ein wenig entschleunigen. Wir sind unabhängig von den technischen Geräten und konzentrieren uns ganz auf das Hier und jetzt. Auf unser Selbst in Verbindung mit der Umgebung. Wir beobachten, was um uns herum geschieht und das nimmt uns ein wenig den Wind aus den Segeln, wir werden ruhiger und gelassener.

Vielen Menschen hilft Mindful Walking dabei, Stress abzubauen und der positive Nebeneffekt, der oftmals vergessen wird. Wir gehen nach draußen und bewegen uns. Die Bewegung tut nicht nur unseren Gelenken und Muskeln gut, sondern fördert auch alle möglichen Prozesse in unserem Körper, regt den Stoffwechsel an und trägt zu einem gesunden Immunsystem bei. Wenn wir die Welt wieder aufmerksam beobachten und wahrnehmen, sehen wir viele kleine Dinge, die uns Freude bereiten.

Manch einer erfreut sich an einer kleinen, bunt blühenden Blume, ein anderer sieht eine Eidechse an einer Felswand hinauf huschen. All das sind Momente, die wir sonst verpassen. Mindful Walking tut also dem Körper, dem Geist und der Seele gut.

Bei welchen Leiden und Problemen kann es helfen?

Wie bereits genannt, kann Mindful Walking Stress reduzieren und ist daher auch für Menschen geeignet, die an Burnout leiden, oder ein Risiko für Burnout aufweisen und daher vorbeugend wirken und die Krankheit möglicherweise verhindern.

Außerdem kann diese Technik bei Konzentrationsstörungen helfen, da Sie versuchen, ihre Aufmerksamkeit auf einen bestimmte Sache zu richten und diese zu beobachten und zu spüren. Je mehr Sie trainieren, desto mehr wird sich ihre Konzentration auch in beruflichen und privaten Dingen wieder verbessern.

Generell wird durch Mindful Walking die Achtsamkeit geschult, diese ist Kernthema in der Meditation und der Yogalehre und kann helfen, eine emotionale Balance herzustellen und eine positivere Einstellung zu erlangen.

Schreibe einen Kommentar